Stuhlverstopfung

Von Obstipation (= Stuhlverstopfung) spricht man, wenn es weniger als 3 Mal pro Woche zur Stuhlentleerungen kommt, in Verbindung mit zu harten Stühlen und Schwierigkeiten bei der Defäkation (massives Pressen).

Diagnostik:

  • Gespräch über das Stuhlverhalten
  • Abtasten des Bauches, digito-rektale Untersuchung
  • Blutabnahme
  • Ultraschall des Bauches
  • Proktoskopie

Unterstützende Untersuchungsmethoden:

  • Koloskopie
  • Kolonkontrastmitteleinlauf
  • ggf. gynäkologische Untersuchung
  • Untersuchung der Darmfunktion (Kolon-Transitzeit, Defäkographie, MR-Defäkographie)

Mögliche Ursachen:

  • mechanische Störungen, Passagestörung
  • Analerkrankungen
  • hormonelle und stoffechselbedingte Störungen (Diabetes mellitus, Schilddrüsenunterfunktion)
  • neurogene Erkrankungen
  • Medikamente
  • vorübergehende Obstipation (im Zusammenhang mit anderen Erkrankungen, äußere Einflüsse, Schwangerschaft)
  • jahrelang ausdauernde Obstipation funktioneller bzw. ideopathische Genese (chronische Obstipation)
  • psychiatrische Störungen
Stuhlverstopfung
Von Obstipation (= Stuhlverstopfung) spricht man, wenn es weniger als 3 Mal pro Woche zur Stuhlentleerungen kommt, in Verbindung mit zu harten Stühlen und Schwierigkeiten bei der Defäkation (massives Pressen).
to top